Botschaft Das Wesen der Angst

In den „Botschaften aus dem geistigen Feld des Friedvollen Kriegers“ findest du wesentliche Impulse, Ideen, starke Gedanken und tiefgehende Wahrheiten, die dir als Mann dienen können für dein Leben! Öffne dein Herz und lausche diesen Worten und fühle hin, was jetzt für dich wichtig ist. Worauf du als Mann jetzt in deinem Leben deinen Fokus ausrichten kannst, um mehr Freude, Liebe, Lust und Kraft aus dir heraus zu entfalten…

Das Wesen der Angst 

 

„Angst ist der Trieb, der dich vom Leben wegtreibt – oder zu ihm hin.

Ohne Angst, keine Lebenskraft.

Ohne Licht auch kein Schatten.

Die Füße groß, das Herz klein – läufst du aus Angst davon, doch kommst nicht weit.

Musst erkennen, dass Angst nicht im Außen ist, sondern in deinem Innern.

Nimmst es mit, um zu heilen, um gewahr zu werden.

Es gibt keinen Gedanken, der dich läutert. Es gibt keinen Gott, der kommt.

Denn beides bist du selbst. Der Gedanke und der Gott.

 

Wusstest du, dass Angst dich deiner männlichen Lebenskraft beraubt?

Weil du beginnst, dir falsche Fragen zu stellen.

Fragen, die dich Kraft kosten, statt Leben zu schenken.

Fragen, die dich nichts lehren, was deinen Samen nährt.

Die Angst zu besiegen heißt, dem Leben zu dienen. Deinem Leben! Und dem, der anderen.

Doch zu wissen, was anderen wirklich dient, musst du dich mit deinem Herzen verbinden.

Nicht mit deinem Verstand, so oft gefüttert wird mit schlechter, toter Nahrung.

 

Wer füttert denn dein Herz, mein Lieber? Du tust es! Nur du!

Doch verstehe: wenn du nicht bereit bist, zu fühlen, dann wirst du nicht wach!

Räume endlich auf in dir!

Gehe in die Stille – der Raum in dir ist längst da, doch muss auch beleuchtet werden.

Wo kein Licht, da nur Schatten. Wo nur Schatten, da nur Angst.

Es ist das Leben, was dich nun lehrt, in deine Kraft zu kommen.

Hinter der Angst, liegt deine Liebe.

Was bedeutet Liebe für dich? Wer füttert dein männliches Herz? Du tust es!

Mit neuen Fragen und dem Hinfühlen in deine eigenen Antworten:

Was hält mich warm?

Was gibt mir ein gutes Gefühl? Ein wirklich gutes Gefühl?

Wer berührt mich sanft, so dass ich heile und genieße?

Was erfreut mein Leben?

Wie schwingt meine Seele?

Wo ist der Frieden in mir?

Was ist der Preis meiner Angst – für mein Leben?

Was ist der Preis meiner Liebe – für mein Leben?

Welches Theaterstück führe ich heute auf? Mit mir? Mit euch?

Wo ist das wahre Leben?

Wofür stehe ich auf? Und nicht: Wogegen?

Was ist die wahre Konsequenz meines Handelns – aus Liebe?

Was bedeutet es für mich, Menschen mit Liebe zu berühren?

Was bedeutet es für mich, Menschen mit Haß zu berühren?

 

Wisse: Der Frieden kommt nur, wenn du die Angst in dir gehen lässt.

Doch deine Angst hat viele Kleider – morgens ist es Wut, mittags Haß, abends Ohnmacht, nachts Ignoranz. Welches Kleid trägst du als Mann?

Weil du es gewählt hast?

Manchmal ist es leicht, ein neues Kleid zu wählen. Und manchmal ist es schwer.

Denn ein neues Kleid macht dich zu einem neuen Mann.

Deine Identität zu ändern, bedeutet immer auch Verlust.

Deine Angst zu lösen, bedeutet ebenso Verlust.

Und das ist der Krieg in dir!

 

Niemand hat dir wahrlich beigebracht, zu lieben. Dich zu lieben!

Das Leben zu lieben! Die Angst zu lieben!

So ist es zu deinem Nutzen und deiner Identität geworden, Angst zu leben, statt Liebe zu sein.

Es ist nun Zeit lieber Mann.

Es ist Zeit für dich – dein Leben zu lieben und nicht mehr zu fürchten.

Denn entscheidest du dich anders, wirst du untergehen.

Deine Antwort ist nur Liebe und die Kraft deines Herzens. Darum bist du hier.

Liebe deine Kinder, liebe deine Frau, liebe die Angst in dir, liebe dein Herz und das Licht, das darin wohnt.

Wenn du sterben willst, dann wähle Angst.

Wenn du leben willst, dann wähle Liebe.

Doch wähle weise – denn deine Wahl, die du triffst, wird dein Leben nicht verkürzen.

Sondern höchstens hier beenden.

Wähle weise…“

 

 

Welche größte Lüge man euch Männern erzählte

Wir tragen tief verankerte Erinnerungen und Erfahrungen in unseren Zellen und Genen. Und zwar aus den letzten 6 – 8 Ahnengenerationen. Ist es verwunderlich, dass Männer und Frauen im kollektiven Bewusstseinsfeld noch immer eine tief verwurzelte Ablehnung spüren und ihre Lebensenergie nicht frei fließt? Bei den Frauen ist der Schoßraum blockiert, bei den Männern das Herzzentrum. So fließt bei beiden nicht die Lebensenergie…

Ehre den Gedanken, der dich zum Vater machte

In den „Botschaften aus dem geistigen Feld des Friedvollen Kriegers“ findest du wesentliche Impulse, Ideen, starke Gedanken und tiefgehende Wahrheiten, die dir als Mann dienen können für dein Leben! Öffne dein Herz und lausche diesen Worten und fühle hin, was jetzt für dich wichtig ist. Worauf du als Mann jetzt in deinem Leben deinen Fokus ausrichten kannst, um mehr Freude, Liebe, Lust und Kraft aus dir heraus zu entfalten…

Ehre den Gedanken, der dich zum Vater machte

 

„Du – bist hier und in allen Kindern. Genau wie das Kind in dir.

Das Universelle zeigt sich im Leben selbst.

Bist du Schöpfer und Erschaffer?

Hast du deinen Samen gegeben aus Liebe? Aus Liebe zu dir als Mann?

Manchmal ist es so und manchmal nicht.

Doch tief in deinen Zellen verwurzelt ist das Begehr, dich zu teilen.

Etwas von dir zu lassen – hier auf dieser Welt.

Ein Menschenkind – was gezeugt aus Liebe – lebt auch in diesem Bewusstsein.

Denn das Bewusstsein hat entschieden.

Wenn du Vater bist – in welchem Bewusstsein lebst du?

Für deine Kinder? Für alle Kinder?

Siehe, denn alles ist eins.

Die Mutter gab das Nest, der Vater den Samen.

So entstand die Schöpfung aus euch und gebar etwas Neues, was es noch nicht gab.

Jetzt füttert ihr es – das Neue – mit euren Leben und auch eurem Sterben.

Mit eurer Liebe und auch eurem Haß.

Genauso gilt es zu verstehen, dass Menschen sich nähren.

In reiner Form – ist alles eins.

In reiner Form – ist alles im Leben im Samen deiner selbst.

Wenn du selbst Vater bist, ist der Samen, den du gibst, deine Liebe oder dein Haß.

Das eben, was in dir ist. Es manifestiert sich zu Leben.

Aus welcher Quelle speist du das Leben?

Was willst du hinterlassen auf dieser Welt, wofür es sich lohnt, in Freude und Liebe zu sein?

Ehre den Gedanken, der dich zum Vater machte. Denn darin liegt schöpferischer Geist.

Die Quelle deines Lebens ist der Samen in dir.

Die Quelle des Lebens bei der Frau ist ihr Schoß.

Nur wenn ihr zusammen gebiert, erschafft ihr Leben.

Die Zeiten danach entscheiden, welchen Weg ihr geht.

Dein Kind ist auch mein Kind.

Es ist das, was bleibt, wenn du gehst.

Der ehrenvolle Gedanke in dir als Mann, der zum Schöpfer wurde.

 

Es ist nicht die Liebe zur Frau, sondern die Liebe zum Leben selbst, die dich zum Schöpfer machte.

Das ist das, was du deine Kinder lehren kannst – die Liebe zum Leben selbst, die eigene Macht, die längst in ihnen steckt.

Der Samen des Ursprungs, der erschafft, war nur 1 Gedanke.

Ein Gedanke, der so frei und mächtig war, dass er menschliches Leben erschuf und dadurch die Welt veränderte.

Bist du dir dessen eigentlich bewusst?

Dass das Leben nicht durch den Samen selbst sondern durch den Geist in ihm erschaffen wurde?

Feiere das! Feiere das!

Denn von Herzen erkennst du nun, wie mächtig du wirklich bist als Mann.

Dass deine Liebe zum Leben das Leben selbst erschaffen kann.

Dort stehst du der Frau in nichts nach, auch wenn man dich lange etwas anderes lehrte.

Und so seid ihr verbunden – Mann und Frau, um Leben zu erschaffen und euch selbst zu erkennen. Dass ihr die Götter seid, um die es geht hier auf Erden.

Göttlich zu sein bedeutet, das Leben zu lieben.

Göttlich zu sein bedeutet, die Macht zu spüren, die in jedem Samen und in jedem Schoße steckt.

Göttlich zu sein bedeutet, sich selbst zu nähren – durch Gedanken des Lebens.

Du bist Erschaffer, du bist der Samen.

Du bist das Leben selbst, was Leben zu erschaffen vermag.

Und deine Kinder sind der Ausdruck deiner gedanklich manifestierten Kraft.

Siehe sie in Liebe – und du siehst dich.

Siehe ihre Mutter in ihnen – und du siehst dich in deiner Manneskraft.

Spüre heute deine Lust, deinen Schmerz, deine Einsamkeit, deine Kraft – spüre alles!

Und dann gehe hin und schenke deinen Kindern deine herzvollste Umarmung!

Denn das ist die Umarmung des Lebens!

Mehr ist nicht zu tun.

Umarme dich und dein Leben als Mann – mit all dem Gefühl, was heute ist.

Und mehr ist nicht zu tun.

Um zu spüren, was Leben heißt…“